Prä-Expositionsprophylaxe PrEP: Die Depotspritze funktioniert

Schon wieder wurde eine PrEP-Studie vorzeitig abgebrochen weil sie so erfolgreich war, dass ein Weiterführen keinen Sinn mehr machte.

Sobald die zuständigen Regulierungsbehörden die Depotspritze auf Basis von Cabotegravir zulassen und die Produktion hochgefahren werden kann, werden wir den Nutzern drei Varianten von PrEP anbieten können: die tägliche Pille, Pillen vor und nach sexueller Aktivität oder eine Spritze alle zwei Monate. Besonders interessant wird die Depotspritze für Transgender- sowie wahrscheinlich auch für heterosexuelle Frauen (die Studie für heterosexuelle Frauen läuft noch, Resultate erwarten wir im November).

 

 

David Haerry / Juni 2020

Weitere Themen

SwissPrEPared auf Kurs

SwissPrEPared ist ein nationales Projekt, welches aus einem Programm und einer Begleitstudie besteht. Das Ziel ist, Menschen mit einem erhöhten HIV-Ansteckungsrisiko bestmöglich zu versorgen und neue Infektionen zu verhindern. Das Programm sorgt für eine Verbesserung der Beratungsqualität durch die Ärzteschaft

Weiterlesen »

Die PrEP für 40 Franken ist da

Ab dem 14. Oktober 2019 ist es soweit: Das SwissPrEPared Programm hat die PrEP für 40 Franken. PrEP für CHF 40 pro Monat per Post Vor drei Wochen haben wir kurz berichtet – jetzt sind die letzten Hindernisse beseitigt: Ab

Weiterlesen »

SwissPrEPared: fast zu erfolgreich?

Die Schweiz PrEPstudie SwissPrEPared hat bereits um die 1’500 Männer eingeschlossen. Mit dabei sind ungefähr ein Dutzend Frauen. Auch in Genf und Lausanne ist die Studie mittlerweile angelaufen.

Weiterlesen »