Polen verschärft die Strafbarkeit von HIV-Übertragungen

Die polnische Regierung nutzt die COVID-19 Pandemie, um das Strafgesetzbuch zu verschärfen. Ursprünglich waren die Massnahmen gedacht, bessere Bedingungen zur Bekämpfung von COVID-19 zu schaffen. Ohne jegliche Rechtfertigung oder vorherige Zustimmung enthält das Gesetz eine Reihe von Bestimmungen zur Verschärfung der Kriminalisierung von HIV. Betroffen ist der Artikel 161 im Gesetz vom 6. Juni 1997.

Neu gelten folgende Regelungen:

  • Eine andere Person mit einer HIV-Übertragung gefährden: 6 Monate bis 8 Jahre Gefängnis
  • Eine Person mit einer anderen, sexuell oder sonstwie übertragbaren Erkrankung gefährden: 3 Monate bis 6 Jahre Gefängnis
  • Mehrere Personen mit einer anderen, sexuell oder sonstwie übertragbaren Erkrankung gefährden: 1-10 Jahre Gefängnis

Das neue Gesetz wurde am 6. April vom polnischen Präsidenten Andrzej Duda unterzeichnet1. Polnische NGOs haben diese Woche Alarm geschlagen.

David Haerry / April 2020

[1] http://www.hivjustice.net/storify/poland-countrys-criminal-code-amended-to-increase-sentencing-in-cases-of-hiv-exposure/

Weitere Themen

Welt-Aids-Tag: Online Veranstaltung zu Stigma

Wir haben für diesen Newsletter David Jackson-Perry vom Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV) in Lausanne befragt. Hier noch der Hinweis zur online Veranstaltung am Welt-Aids-Tag:
Ab Dienstag, den 1. Dezember, um 14.00 Uhr und danach für die Öffentlichkeit zugänglich, bietet die Abteilung für

Weiterlesen »

Kulturfestival des Positive Life Festival in Lausanne

Das Positive Life Festival ist eine Initiative der Abteilung für Infektionskrankheiten des CHUV in Lausanne, um der Unwissenheit entgegenzuwirken und neue Vorstellungen über das Leben mit HIV zu schaffen. Menschen, die mit HIV leben, sind von der Konzeption bis zur

Weiterlesen »