Kohorten-News SHCS – 28. März 2018

Information SHCS: Hepatitis D bedingte Sterblichkeit bei HIV/Hepatitis B koinfizierten Personen.

Journal of Hepatology

Béguelin et al.

Den meisten Personen ist bekannt, dass die drei Virusinfektionen HIV, Hepatitis C und Hepatitis B weltweit bedeutend sind aufgrund ihres häufigen Vorkommens und jedes Jahr viele Millionen Menschen an den Folgen dieser Virusinfektionen sterben. Weniger gut ist jedoch bekannt, dass auch das Hepatitis D Virus weltweit eine wichtige Rolle spielt und bis zu 20 Millionen Menschen mit diesem Virus infiziert sind. Forscher haben nun herausgefunden, dass in der Schweizerischen HIV-Kohortenstudie ein beträchtlicher Anteil der Personen mit einer HIV und Hepatitis B Koinfektion auch mit Hepatitis D infiziert sind. Lesen Sie weiter, um mehr über diese wichtige Entdeckung zu erfahren.

Das Hepatitis D Virus kann nur in Gegenwart von Hepatitis B eine Infektion verursachen und kommt deshalb nie als alleinige Infektion vor. Eine zusätzliche Infektion mit Hepatitis D bei Hepatitis B infizierten Personen beschleunigt das Fortschreiten der Infektion und führt zu einem schnelleren Leberschaden.

Die Forscher aus der Schweizerischen HIV Kohortenstudie haben für ihr Projekt über 800 Personen mit einer gleichzeitig bestehenden HIV und Hepatitis B Infektion auf Hepatitis D getestet. Sie fanden heraus, dass 119 dieser Personen (15 Prozent) auch mit Hepatitis D infiziert waren und sich bei der Hälfte davon das Virus am Vermehren war, das heisst eine aktive Infektion vorlag. Am häufigsten konnte eine aktive Hepatitis D Infektion bei Personen gefunden werden, welche intravenös Drogen konsumierten und welche auch mit Hepatitis C infiziert waren. Eine Koinfektion mit Hepatitis D hatte dabei einen grossen Einfluss auf die Gesundheit der betroffenen Personen: die Sterblichkeit war bei Vorliegen einer Hepatitis D Infektion um das Doppelte erhöht und die Leber-bedingte Sterblichkeit gar um das Siebenfache. Zudem waren Personen mit einer HIV und Hepatitis D Infektion zehnmal häufiger von Leberkrebs betroffen.

Zusammenfassend zeigt diese Studie, dass eine gleichzeitige HIV, Hepatitis B und Hepatitis D Infektion eine hohe Sterblichkeit hat und das Risiko für einen Leberschaden und Leberkrebs beträchtlich erhöht. Bei Hepatitis B infizierten Personen sollte deshalb auch immer aktiv nach einer Hepatitis D Infektion gesucht werden. Leider existieren aktuell noch keine wirksamen Behandlungsmöglichkeiten gegen die Hepatitis D Infektion, so dass deren weitere Erforschung sehr wichtig ist und sie eine medizinische Herausforderung bleibt.