Aktuell – 26. Juli 2018

Zum Welt-Hepatitis-Tag 2018: Pedro Lenz und Fabian Unteregger rufen zum Testen auf


«Ich habe den Test gemacht, und Du?» fragen Arzt und Comedian Fabian Unteregger und Schriftsteller Pedro Lenz im Rahmen der neuen Kampagne von Hepatitis Schweiz zum Welt-Hepatitis-Tag. Menschen, die ein Infektionsrisiko hatten, sollen einen Test machen. So können sie sich im Falle einer Infektion in Behandlung begeben. «Als Arzt habe ich selber erlebt, wie gefährlich eine virale Hepatitis ist», begründet Fabian Unteregger sein Engagement. «Wir müssen mehr tun, um Leberzirrhosen und Leberkrebs zu verhindern.»

Immer noch wissen viele der 80'000 Menschen, die mit einer chronischen viralen Hepatitis in unserem Land leben, nichts von ihrer Infektion. Und dies, obwohl Medikamente verfügbar sind, die schlimme Folgeerkrankungen wie schwere Lebererkrankungen und Todesfälle verhindern können.

Hepatitis Schweiz will deshalb anlässlich des Welt-Hepatitis-Tags auf virale Hepatitis, die Folgen der chronischen Infektion und die Wichtigkeit des Testens aufmerksam machen. Seit Oktober 2017 sind die hochwirksamen antiviralen Therapien gegen Hepatitis C für alle Betroffenen verfügbar. Dies, nachdem das BAG wegen der hohen Preise die Medikamente rationiert hatte. Dank diesem Durchbruch können nun alle chronisch Kranken von den Therapien profitieren. Die Heilungsraten sind mit über 95 Prozent sehr hoch.

Doch dies klappt nur, wenn die Menschen auch diagnostiziert sind. Wegen des schleichenden Krankheitsverlaufs bleibt eine Infektion jedoch oft unbemerkt. Aus diesem Grund sollten alle Personen mit einer Risikosituation in der Vergangenheit einen Test machen. Zudem empfiehlt das Netzwerk Schweizer Hepatitis-Strategie auch allen Personen der Geburtenjahrgänge 1950 – 1985, einmal im Leben einen Hepatitis-C-Test zu machen. Denn diese Jahrgänge machen zwei Drittel der Betroffenen aus.

Risiken für eine Hepatitis-Infektion sind Drogenkonsum, der Erhalt von Blutprodukten vor 1990 oder auch Tattoos und Piercings, die unter unhygienischen Bedingungen angebracht wurden. Hepatitis B kann zudem sexuell übertragen werden.

Hepatitis Schweiz und das Netzwerk Schweizer Hepatitis-Strategie verfolgen das Ziel, virale Hepatitis bis 2030 zu eliminieren. Doch das klappt nur, wenn mehr Menschen getestet, diagnostiziert und behandelt werden.

Die Kampagne «Ich habe den Test gemacht, und Du?» wird mit Flyern und Postern in Behandlungszentren, Arztpraxen und Labors beworben. Videos mit Testimonials von Betroffenen machen die Menschen auf den Risikotest und die Möglichkeit von Therapien aufmerksam.

Die Kampagne wird von den Labors Laborgemeinschaft 1 und medica unterstützt. Sie wird in Zusammenarbeit mit Patientube, der Schweizerischen Hepatitis C Vereinigung und dem Positivrat umgesetzt.

Mehr Informationen zur Kampagne und Downloads unter https://www.hepatitis-schweiz.ch/de/welt-hepatitis-tag.

Zum Risikotest von Hepatitis Schweiz