Aktuell – 23. August 2017

Evolocumab: Wird mit Einschränkungen vergütet

Im April haben wir von einem neuen Lipidsenker Evolocumab (Repatha) berichtet, welcher in den Kohortenzentren Genf, Lugano und Zürich bei HIV-Patienten innerhalb einer Studie getestet wird. Mittlerweile wird die Substanz durch die Grundversicherung vergütet. Allerdings sind die Einschränkungen gross, nur wenige Patienten dürften davon profitieren. Repatha wird nur vergütet, wenn aufgrund eines sehr hohen kardiovaskulären Risikos eine zusätzliche LDL-C Senkung erforderlich ist oder wenn eine Statin-Unverträglichkeit vorliegt. Zusätzlich ist die Verschreibung auf Spezialärzte der Angiologie, Diabetologie / Endokrinologie, Kardiologie, Nephrologie oder Neurologie eingeschränkt.