Aktuell – 27. Juli 2017

Hepatitis-C-Therapie: Eine zweite Firma senkt Preise und macht den uneingeschränkten Therapiezugang möglich

Vor einem Monat einigten sich BAG und MSD auf eine Preissenkung und einen uneingeschränkten Therapiezugang für Zepatier (unser Bericht).

Jetzt zieht AbbVie nach: Die Kombination Viekirax und Exviera wird per 1. August 2017 für alle Patienten mit einer chronischen Hepatitis-C Infektion zugänglich. Damit darf eine zweite Substanzkombination ohne Einschränkung eingesetzt werden. Das ist sehr erfreulich.

Die Kehrseite der guten Nachricht: Wie schon Zepatier von MSD sind auch die Substanzen von AbbVie bloss für die Genotypen 1 und 4 zugelassen. Die bereits gut bedienten Patienten erhalten damit Zugang zu einem Konkurrenzprodukt. Ein Drittel der Hepatitis-C Patienten mit anderen Genotypen wartet immer noch auf eine Lösung. Wir hoffen, dass sich das BAG bald mit den übrigen Firmen einigt, damit Patienten mit den Genotypen 2, 3, 5 und 6 nicht weiter diskriminiert werden (Gilead mit den Produkten Sovaldi, Epclusa und Harvoni sowie Bristol-Myers Squibb mit Daklinza).

Wir kommen in unserer nächsten regulären Ausgabe Ende August auf das Thema zurück.