Aktuell

Aktuell – 04. November 2020

EMA: Zulassung für lang wirksame HIV-Therapie

Die europäische Medikamentenbehörde EMA hat am 15. Oktober 2020 die erste lang wirksame HIV-Therapie zur Zulassung empfohlen. Die EU-Kommission muss die Empfehlung bestätigen und die formelle Marktzulassung erteilen, was eine Routinesache ist. Ausnahmsweise ist Europa schneller als die USA, wo sich die Zulassung seit Anfang 2020 verzögert. Die Verzögerung der amerikanischen Behörden hat nichts mit der Medikamentensicherheit oder der Wirksamkeit zu tun, offenbar geht es dem FDA um Unklarheiten wegen der Produktion.

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 04. November 2020

Nahrung ergänzen, um Beschwerden vorzubeugen!

Evelyne Layes Publikation „Die 10 besten Nahrungsergänzungsmittel“ hat mein Verständnis von gesundheitlicher Vorsorge völlig verändert. Mit dieser Rezension möchte ich dieses kleine, hilfreiche Büchlein mit euch teilen, das aufzeigt, wie einfach gesundheitliches Vorbeugen sein kann. Oder mit Layes Worten: „Mit diesem Buch nehmen Sie Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit in die eigene Hand... “ Die Heilpraktikerin Evelyne Laye erklärt, warum es heute schwierig ist, unseren täglichen Bedarf an Mineralien und Vitaminen durch die Ernährung aufzunehmen folgenderdermassen: Konventionelle Landwirtschaft und moderne Gemüse- und Früchteproduktion nutzen künstliche Dünger und laugen die Böden aus. Lebensmittel verlieren durch Lagerung, Erhitzen oder Trocknen ihren ...

Weiterlesen…

Recht & Diskriminierung – 04. November 2020

HIV-Stigma – auch im Gesundheitswesen in der Schweiz

Heute möchte ich Ihnen von einem Fall erzählen, den ich persönlich (Juli 2020) in einer Schweizer Klinik erlebt habe. Für mich war eine Operation mit Vollnarkose geplant. Wie üblich erhielt ich einen präoperativen Fragebogen. Darin gab es eine Spalte mit der Frage „Nehmen Sie regelmässig Medikamente ein? Und wenn ja, welche?" Ich lebe seit langer Zeit mit HIV und meine Viruslast liegt unterhalb der Nachweisgrenze. Selbstverständlich trug ich im Fragebogen meine Antiretrovirale Therapie ein, mit der international üblichen Abkürzung ARV. Als der Anästhesist und der Chirurg den Eintrag sahen, fragten sie mich, was das ist. Ich erklärte ihnen, ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 04. November 2020

Nahrungsergänzungsmittel und HIV – wer nimmt keine?

Fast alle Menschen die mit HIV leben, schlucken irgendwann oder ständig Nahrungsergänzungsmittel. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, der Nutzen nicht immer erwiesen. Bestimmte Vitamine werden auch häufig ärztlich verschrieben. Genau hinschauen sollte man auf jeden Fall, denn die Hersteller solcher Präparate sind eine vor allem auf Umsatz bedachte Industrie. Interessante Informationen dazu gibt es jetzt auch im Zusammenhang mit COVID-19. Manche Nahrungsergänzungsmittel haben einen wichtigen Einfluss auf die öffentliche Gesundheit. Zwei Beispiele seien erwähnt: Seit dem Kochsalz Jod beigefügt wird, ist der sogenannte Kropf, das Struma der Schilddrüse, verschwunden. In vielen Ländern wird der Milch Vitamin D beigefügt. Viele Herz-Kreislauf Forscher plädieren ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 04. November 2020

HIV Glasgow: Wie unterstützt man PrEP-Nutzer wenn das Leben stillsteht?

Von Mitte März bis Ende April konnte der Checkpoint Zürich keine Routinekontrollen bei PrEP-Nutzern mehr durchführen. Diese Nachkontrollen lassen sich nicht verschieben, ohne die PrEP Anwender einem unnötigen Risiko auszusetzen. Deshalb hat der Checkpoint Zürich eine Pilotstudie mit zuhause abgenommenen Proben durchgeführt. Der Versuch war erfolgreich und wurde später ausgeweitet. Das Runterfahren des Lebens im Frühjahr bekamen wir alle irgendwie zu spüren. Termine in der Klinik wurden verschoben oder virtuell durchgeführt, verschiebbare Eingriffe wurden ausgesetzt. Besonders betroffen von diesen Massnahmen waren europaweit auch PrEP Anwender – fast überall wurden die Checkpoints einfach ersatzlos geschlossen. Sicher, man hatte andere Prioritäten, doch das ...

Weiterlesen…

Aktuell – 18. August 2020

Newsletter POSITIV 7/2020

EDITORIAL Am 28. Juli war Welt-Hepatitis-Tag – wir berichten über Eliminationsziele und Meilensteine. Ein besonderer Schwerpunkt dieser Newsletter-Ausgabe ist die Welt-Aids-Konferenz 2020. Statt wie geplant in San Francisco wurde sie virtuell durchgeführt. Besonders reichhaltig war die Konferenz im Bereich der Prävention und insbesondere der Prä-Expositionsprophylaxe PrEP. Hinzu kamen Berichte über eine mögliche Heilung ohne Knochenmarktransplantation. Dem Konferenzprogramm wurde ein Spezialprogramm zu COVID-19 beigepackt, wir berichten auch ...

Weiterlesen…

Kohorten-News SHCS – 17. August 2020

Das Phänomen Chemsex in der Schweizerischen HIV Kohortenstudie von 2007 bis 2017

Hampel B et al, HIV Medicine 2019 Chemsex drugs on the rise - so der plakative Titel einer kürzlich erschienenen Publikation einer Autorengruppe aus der Schweizerischen HIV Kohortenstudie (SHCS). Der Begriff Chemsex steht dabei für ein weltweit zunehmendes Phänomen, welches den Sexualverkehr unter dem geplanten Einfluss von psychoaktiven Substanzen beschreibt und fast ausschliesslich von Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), praktiziert wird. Besonders häufig werden dazu Substanzen ...

Weiterlesen…

Aktuell – 16. August 2020

Immer mehr Menschen wissen: HIV ist unter Therapie nicht übertragbar

Gegenüber 2017 hat sich das Wissen um die Nichtübertragbarkeit von HIV unter Therapie nahezu verdoppelt: von zehn auf 18 Prozent. Das ergab eine repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag der Deutschen Aidshilfe im April 2020. Neben dem Wissen um die Nichtübertragbarkeit von HIV unter Therapie wurden dabei auch Einstellungen zum Thema HIV abgefragt. Das ist zwar noch immer bescheiden, doch immerhin ein Fortschritt.   David Haerry / August 2020

Weiterlesen…

Aktuell – 16. August 2020

Schon wieder: Doch ein erhöhtes Todesfallrisiko durch COVID-19 für Menschen mit HIV?

Zwei ganz neue englische Studien weisen darauf hin. Das erhöhte Risiko beschränkt sich aber auf Menschen mit HIV und Komorbiditäten.Die erste Studie ist eine Erhebung der Sterblichkeitsrisiken für einen Tod durch COVID-19, gemäss Sterbeurkunden1. Die Autoren berichten, dass Menschen mit HIV verglichen mit der Allgemeinbevölkerung seit dem 1. Februar und bis zum 22. Juni ein 2,3-mal höheres Risiko hatten, an COVID-19 zu sterben. Die Studie scheint frühere Beobachtungen aus Südafrika zu bestätigen –

Weiterlesen…