Aktuell

Aktuell – 29. November 2018

Rekordtiefe Neudiagnosen HIV

Seit 1985 erfasst die Schweiz HIV Neudiagnosen. Was fällt an den im Oktober veröffentlichten Zahlen aus dem Jahr 2017 auf? Ein starker Rückgang der Neudiagnosen bei HIV auf ein Rekordtief von 445 Meldungen, entsprechend minus 16% im Vergleich zum Vorjahr. Eine leichte Zunahme von Syphilis und Chlamydien. Syphilis wurde deutlich häufiger getestet. Gonorrhöe: 2017 wurde eine neue Messmethode angewandt. Die Zahlen sind nicht mit dem Vorjahr vergleichbar Es wurden keine multiresistenten Gonokokken ...

Weiterlesen…

Aktuell – 29. November 2018

Chinesische Designerbabies – vor einer Ansteckung mit HIV geschützt?

Der chinesische Forscher He Jiankui verkündete diese Woche, er hätte 2 Zwillingsmädchen genetisch manipuliert, damit diese vor einer eventuellen HIV-Infektion geschützt sein. Damit löste er weltweit einen Sturm der Entrüstung auf. Die Schweizer Presse berichtete ausführlich über das Ereignis. Die dabei angewandte Technik ist nicht erprobt. Nach mehreren Quellen hat er auf bei der Einverständniserklärung der Eltern, dem sogenannten «informed consent» gepfuscht. Die amerikanischen HIV-Aktivisten der Treatment Action Group New York haben eine Stellungnahme publiziert:

Weiterlesen…

Aktuell – 29. November 2018

Condom, je vous aime – Kondome in Frankreich neu vergütungspflichtig

Ab dem 10. Dezember werden Kondome in Frankreich erstattungsflichtig. Ärzte und Hebammen können verschreiben. Was etwas schräg tönt, ist bloss folgerichtig. Wenn man die PrEP über das Gesundheitsystem vergütet wie in Frankreich üblich, kann man dasselbe auch bei Kondomen tun. Das Gesundheitsministerium will mit der Massnahme den Kampf gegen HIV/AIDS verstärken.   David Haerry / November 2018

Weiterlesen…

Aktuell – 29. November 2018

PrEP-Programm führt zum raschen Rückgang von HIV in Australien

Weil die Neuinfektionen in New South Wales seit Jahren anstiegen, startete die Gesundheitsbehörde das PrEP-Programm «EPIC-NSW». An über 3'000 interessierte Männer und mit einem erhöhten Infektionsrisiko wurde Truvada gratis abgegeben. Die Intervention wurde von den Leuten sehr gut aufgenommen. Im Oktober wurden die Ergebnisse in der Fachzeitschrift Lancet publiziert.Nach nur einem Jahr ist der Erfolg des PrEP-Programms auch auf Landesebene nachweisbar: In den 12 Monaten vor der PrEP-Einführung war es noch zu 295 Neuinfektionen gekommen. Im ersten Jahr danach waren es noch 221 ...

Weiterlesen…

Aktuell – 29. November 2018

PrEP Implementierungsstudie in der Schweiz

Auch in der Schweiz ist eine PrEP-Implementierungsstudie unterwegs. Falls die zuständige Ethikkommission die Studie bewilligt, werden im Dezember 2018 die ersten Leute aufgenommen. Der Versuch läuft in allen Schweizer Universitätsspitäler und Checkpoints. Die wissenschaftliche Verantwortung ist bei der HIV-Kohortenstudie. Wir kommen später auf das Thema zurück.

Weiterlesen…

Aktuell – 29. November 2018

EHVA Studie in Lausanne

In Lausanne fällt dieser Tage der Startschuss für eine ehrgeizige Studie. Die Studie mit dem sperrigen NamenHVA-T01 / ANRS VRI05 wird sowohl von EU-Kommission und der Eidgenossenschaft unterstützt. Die europäische HIV-Vakzin Allianz EHVA ist für die wissenschaftliche Leitung zuständig. Die Studie wird gleichzeitig in ingesamt 5 europäischen Ländern durchgeführt. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt über beide Studien ausführlicher berichten.   David Haerry / November 2018

Weiterlesen…

Positionen – 29. November 2018

Die Kampagne der AHS zum Welt-Aids-Tag 2018

«Gemeinsam für die Liebe und die Lust, gemeinsam gegen die Angst.» HIV-positive Menschen unter erfolgreicher Therapie stecken niemanden an, auch nicht beim Sex. Die Aids-Hilfe Schweiz lanciert zum 1. Dezember 2018, dem Welt-Aids-Tag, eine neue Kampagne mit der Botschaft: «HIV-positive Menschen mit unterdrückter Virenlast – das bedeutet, sie nehmen eine antiretrovirale Therapie ein und lassen sich regelmässig testen – geben das Virus nicht mehr weiter.» Die Kampagne ergänzt die weiterhin ...

Weiterlesen…

Positionen – 29. November 2018

Gemeinsam gegen die Angst – Die Aids-Hilfe Schweiz setzt sich in die Nesseln und wir sind froh darüber

Die laufende Kampagne der Aids-Hilfe Schweiz zum Welt-Aids-Tag hat einige Journalisten und Politiker erschreckt. „Ein riskanter Tabubruch“ titelt der Tages-Anzeiger. Eine SVP-Nationalrätin verheddert sich am Mikrofon zwischen Halbwissen, Scheinargumenten und gezielter Empörung. Schauen wir mal genau hin. Das mutige EKAF Statement vor über zehn Jahren hatte damals eine viel grössere und gar globale Welle der Empörung ausgelöst. Wenn man den Leuten sage, dass sie unter erfolgreicher Therapie nicht mehr ansteckend seien, nehme die Sorglosigkeit zu und HIV gerate ausser Kontrolle, war damals ein häufig gehörtes Argument. Zwar waren die Reaktionen menschlich verständlich. Richtungswechsel machen immer Angst, und unsere Wahrnehmungsfähigkeit ist durch die ...

Weiterlesen…

Positionen – 27. November 2018

Vom Swiss Statement zu «U = U»

Während der Retroviren-Konferenz 2008 in Boston war die Bombe geplatzt: Die damalige Kommission für Aids-Fragen veröffentlichte in der «Schweizerischen Ärztezeitung» ihre Stellungnahme zur Nichtinfektiosität von erfolgreich therapierten Menschen mit HIV. Zehn Jahre später, an der diesjährigen Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam, folgte der endgültige, wissenschaftlich abgesicherte Nachweis der damaligen Thesen. Ich wusste damals von den Diskussionen in derEidgenössischen Kommission für ...

Weiterlesen…