Aktuell

Positionen – 29. November 2018

Gemeinsam gegen die Angst – Die Aids-Hilfe Schweiz setzt sich in die Nesseln und wir sind froh darüber

Die laufende Kampagne der Aids-Hilfe Schweiz zum Welt-Aids-Tag hat einige Journalisten und Politiker erschreckt. „Ein riskanter Tabubruch“ titelt der Tages-Anzeiger. Eine SVP-Nationalrätin verheddert sich am Mikrofon zwischen Halbwissen, Scheinargumenten und gezielter Empörung. Schauen wir mal genau hin. Das mutige EKAF Statement vor über zehn Jahren hatte damals eine viel grössere und gar globale Welle der Empörung ausgelöst. Wenn man den Leuten sage, dass sie unter erfolgreicher Therapie nicht mehr ansteckend seien, nehme die Sorglosigkeit zu und HIV gerate ausser Kontrolle, war damals ein häufig gehörtes Argument. Zwar waren die Reaktionen menschlich verständlich. Richtungswechsel machen immer Angst, und unsere Wahrnehmungsfähigkeit ist durch die ...

Weiterlesen…

Positionen – 27. November 2018

Vom Swiss Statement zu «U = U»

Während der Retroviren-Konferenz 2008 in Boston war die Bombe geplatzt: Die damalige Kommission für Aids-Fragen veröffentlichte in der «Schweizerischen Ärztezeitung» ihre Stellungnahme zur Nichtinfektiosität von erfolgreich therapierten Menschen mit HIV. Zehn Jahre später, an der diesjährigen Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam, folgte der endgültige, wissenschaftlich abgesicherte Nachweis der damaligen Thesen. Ich wusste damals von den Diskussionen in derEidgenössischen Kommission für ...

Weiterlesen…

Aus unserem Leben – 27. November 2018

Aids in Basel – ein Lesebuch vom Sterben an Aids und zum Leben mit HIV

Kann man sich ganz auf Basel beschränken und so die Geschichte von Aids erzählen? Die Basler Aids Stiftung wagte das Experiment, fand engagierte Autoren und landet einen Volltreffer. 1980 packte in Basel Ulrich Goetz seine Habe in einen Container und verabschiedete sich als politischer Korrespondent der Basler Zeitung nach Washington. Ein Glücksfall für die Entstehung dieses Buchs, hat sich Goetz doch quasi nebenbei mit der damals aufkommenden „Schwulenseuche“ beschäftigt. Der zweite Basler wollte wie schon Goetz mal Chemiker werden, doch auch Martin Hicklin wurde Journalist und landete ebenfalls bei der Basler Zeitung. Und weil der Basler Chefarzt Manuel Battegay seit 1988 hautnah am Thema dran ist, war er die logische Ergänzung im ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 27. November 2018

HIV Glasgow 2018: Kurzbericht

Alle zwei Jahre wieder steht die HIV Glasgow in der Agenda. Der Kongress hat ein spezielles Image – miserables Wetter aber sehr freundliche Stadtbewohner in Glasgow – und eine Veranstaltung wo man nichts verpassen kann, weil es bloss eine Programmschiene gibt; man freut sich auf ein abwechslungsreiches Programm und auf gute Gespräche mit Kollegen, weil man etwas mehr Zeit hat als sonst. Die heurige Ausgabe der Konferenz war bis auf das Wetter in bester Glasgow-Tradition. Es war frisch und kühl, doch herrschte meist strahlender Sonnenschein. Patiententhemen: ein Workshop zum Thema Heilung von HIV und ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 27. November 2018

Es braucht den politischen Willen

Swiss Hepatitis Symposium «Closing the Gaps» «International ist es klar, woher der Wind weht», mit diesen Worten eröffnete Michel Kazatchkine, ehemaliger Global-Fund-Direktor und HIV-Pionier, das Swiss Hepatitis Symposium 2018 vom 22.Oktober 2018 an der Universität Zürich. Es brauche die Integration von Hepatitis in alle Programme. «Mainstreaming», so laute heute das Schlagwort. Wie es auch bei der Bekämpfung von HIV entscheidend sei, müssten auch bei Hepatitis die besonders betroffenen Bevölkerungsgruppen im Zentrum stehen. Das sei schliesslich auch eine Frage der Menschenrechte, des Rechts auf Gesundheitsversorgung für alle, so Professor Kazatchkine in seinem ...

Weiterlesen…

Aus unserem Leben – 27. November 2018

Was Patienten unter Lebensqualität verstehen

Die rund 20 vertretenen Organisationen haben am zweiten Swiss Patient Forum von EUPATI-Schweiz am 28. September 2018 in Lausanne im Rahmen eines Workshops Ergebnisse zu verschiedenen Aspekten von Lebensqualität zusammengetragen. Selbstbestimmung, nicht diskriminiert oder ausgegrenzt zu werden wegen seiner Krankheit oder seiner Behinderung, eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit seinem Arzt und selbst Pilot seiner eigenen Gesundheit zu sein, sind die Basis der Lebensqualität von Patienten. Behandlung, Betreuung und Medikament Zwar steht aus der Sicht des Arztes eine wirksame und gut verträgliche Therapie im Vordergrund, aus derjenigen des Patienten ist jedoch ein gutes Einvernehmen mit seinem Arzt ebenso wichtig. Dazu gehört die ...

Weiterlesen…

Aktuell – 11. September 2018

Schwule Blutspender: In weiter Ferne?

Laut einem Bericht im BLICK verzögert sich der neue Fragekatalog. Schwule Blutspender sollten neu wie alle anderen Blutspender auch auf mögliche Risiken abgeklopft werden statt 12 Monate keinen Sex zu haben. Die zuständige Arbeitsgruppe habe aufgrund neuer Zahlen kalte Füsse bekommen, schreibt BLICK.

Weiterlesen…

Aktuell – 11. September 2018

Veranstaltungshinweis: Let's talk about sex and drugs - Zürich, 20.9.18

Du wolltest schon immer mal Themen wie sexuelle Gesundheit, Praktiken, ChemSex, HIV, PrEP oder Sex und Drogen diskutieren, aber findest es unangenehm, zu fragen? Das Projekt «Let’s talk about sex and drugs» greift diese Themen auf. Die nächste Veranstaltung findet im Hotel Rothaus in Zürich am 20. September 2018 statt. Türöffnung ist um 19 Uhr. Um 20 Uhr geht’s los. Dazu auch ein tolles Video auf Youtube

Weiterlesen…