Aktuell

Aktuell – 18. August 2020

Newsletter POSITIV 7/2020

EDITORIAL Am 28. Juli war Welt-Hepatitis-Tag – wir berichten über Eliminationsziele und Meilensteine. Ein besonderer Schwerpunkt dieser Newsletter-Ausgabe ist die Welt-Aids-Konferenz 2020. Statt wie geplant in San Francisco wurde sie virtuell durchgeführt. Besonders reichhaltig war die Konferenz im Bereich der Prävention und insbesondere der Prä-Expositionsprophylaxe PrEP. Hinzu kamen Berichte über eine mögliche Heilung ohne Knochenmarktransplantation. Dem Konferenzprogramm wurde ein Spezialprogramm zu COVID-19 beigepackt, wir berichten auch ...

Weiterlesen…

Kohorten-News SHCS – 17. August 2020

Das Phänomen Chemsex in der Schweizerischen HIV Kohortenstudie von 2007 bis 2017

Hampel B et al, HIV Medicine 2019 Chemsex drugs on the rise - so der plakative Titel einer kürzlich erschienenen Publikation einer Autorengruppe aus der Schweizerischen HIV Kohortenstudie (SHCS). Der Begriff Chemsex steht dabei für ein weltweit zunehmendes Phänomen, welches den Sexualverkehr unter dem geplanten Einfluss von psychoaktiven Substanzen beschreibt und fast ausschliesslich von Männern, die Sex mit Männern haben (MSM), praktiziert wird. Besonders häufig werden dazu Substanzen ...

Weiterlesen…

Aktuell – 16. August 2020

Immer mehr Menschen wissen: HIV ist unter Therapie nicht übertragbar

Gegenüber 2017 hat sich das Wissen um die Nichtübertragbarkeit von HIV unter Therapie nahezu verdoppelt: von zehn auf 18 Prozent. Das ergab eine repräsentative Bevölkerungsumfrage im Auftrag der Deutschen Aidshilfe im April 2020. Neben dem Wissen um die Nichtübertragbarkeit von HIV unter Therapie wurden dabei auch Einstellungen zum Thema HIV abgefragt. Das ist zwar noch immer bescheiden, doch immerhin ein Fortschritt.   David Haerry / August 2020

Weiterlesen…

Aktuell – 16. August 2020

Schon wieder: Doch ein erhöhtes Todesfallrisiko durch COVID-19 für Menschen mit HIV?

Zwei ganz neue englische Studien weisen darauf hin. Das erhöhte Risiko beschränkt sich aber auf Menschen mit HIV und Komorbiditäten.Die erste Studie ist eine Erhebung der Sterblichkeitsrisiken für einen Tod durch COVID-19, gemäss Sterbeurkunden1. Die Autoren berichten, dass Menschen mit HIV verglichen mit der Allgemeinbevölkerung seit dem 1. Februar und bis zum 22. Juni ein 2,3-mal höheres Risiko hatten, an COVID-19 zu sterben. Die Studie scheint frühere Beobachtungen aus Südafrika zu bestätigen –

Weiterlesen…

Aktuell – 16. August 2020

COVID-19 Risiko für Menschen mit HIV

Die europäische Fachgesellschaft EACS und die beteiligten nationalen Fachgesellschaften aus Grossbritannien, Deutschland, Polen und Spanien haben per 5. August ihre Empfehlungen zum COVID-19 Risiko von Menschen mit HIV überarbeitet. Wir haben diese in früheren Ausgaben übersetzt. Da es keine bahnbrechenden neuen Erkenntnisse gibt, verweisen wir bloss auf die

Weiterlesen…

Aktuell – 13. August 2020

EMA: Der Vaginalring wird zugelassen

Die europäische Medikamentenbehörde EMA hat Ende Juli einen Vaginalring für die Prävention zugelassen. Das ist das erste speziell für Frauen vorgesehene Präventionsmittel seit dem Frauenkondom vor dreissig Jahren. Die Schutzwirkung des Vaginalrings besteht aus dem Nicht-Nukleosidanalog Dapivirin von der Firma Janssen. Dapivirin wird ausschliesslich in der Prävention eingesetzt. Der Vaginalring war mehr als zehn Jahre in Entwicklung. Er wird voraussichtlich ab nächstem Jahr für Frauen vor allem in Afrika zur Verfügung stehen.Der Ring wirkt einen Monat lang und muss dann ausgetauscht werden. Ein Produkt mit einer Wirkungszeit von drei Monaten ist in Entwicklung. Schützen wird der Ring aber nur bei Vaginal- und ...

Weiterlesen…

Positionen – 13. August 2020

Hepatitis: Die Elimination dieser gefährlichen Virusinfektion wäre möglich

Virale Hepatitis könnte in der Schweiz eliminiert werden. Doch mehrere tausend Menschen wissen nicht, dass sie sich mit Hepatitis B oder C infiziert haben. Das kann gravierende gesundheitliche Folgen für die Betroffenen haben und gefährdet die Eliminationsziele. Schätzungsweise 80'000 Menschen leben mit Hepatitis B oder C in der Schweiz. 200 Menschen sterben jedes Jahr daran. Ein grosser Teil der Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, weiss nichts von der eigenen Infektion. Das ist gefährlich: Chronische Infektionen mit Hepatitis-Viren schädigen über viele Jahre hinweg die Leber. Leberzirrhosen und Leberkrebs können die Folgen sein. Hepatitis C erhöht die Risiken für eine Vielzahl weiterer chronischer Erkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 12. August 2020

Arbeitsmigranten und -migrantinnen mit HIV in der COVID-19-Ära

Vor dem Ausbruch des Corona-Virus Sars-CoV-2 konnten wir nur raten, wie viele Menschen, die mit HIV leben, als Arbeitsmigranten/-innen ohne Krankenversicherung im Ausland arbeiten und leben. Viele von ihnen hatten keine Versicherung oder sie wussten gar nicht, ob sie eine haben. Mit der Ankunft des neuen Virus wurden all diese Probleme aufgedeckt, und es zeigte sich das wahre Bild dessen, was wirklich war. Denn als die Grenzen geschlossen wurden, mussten viele Menschen, die mit HIV leben, die Hilfe von Nichtregierungsorganisationen in Anspruch nehmen, um ihre Therapie nicht zu unterbrechen. Bis Anfang August fragten mehr als 300 Menschen nach Hilfe allein bei der international tätigen Organisation Life4me+. Von ihnen lebt und arbeitet mehr als die Hälfte in einem ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 12. August 2020

Lopinavir/Ritonavir und Hydroxychloroquin konnten COVID-19 nicht besiegen

Als die COVID-19-Pandemie in China begann, wurden schwere Formen der Infektion mit Lopinavir/Ritonavir behandelt. Erste Ergebnisse deuteten auf eine erfolgreiche Anwendung hin. Später gab es auch Berichte über die erfolgreiche Behandlung mit Remdesivir und Hydroxychloroquin. Daher beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im März 20201, eine grosse randomisierte Studie durchzuführen, um festzustellen, wie effektiv der Einsatz von bereits zugelassenen Arzneimitteln bei der Behandlung von COVID-19-Infektionen ist. Die Studie verglich die lokale Standardbehandlung mit der lokalen Standardbehandlung ergänzt mit jeweils einem der folgenden Medikamente: Remdesivir Lopinavir mit Ritonavir Lopinavir mit Ritonavir plus Interferon...

Weiterlesen…