Aktuell

Aktuell – 18. Juni 2020

Noch eine Neuzulassung: Dovato

Dovato ist eine neue Kombinationspille aus 50mg Dolutegravir und 300mg Lamivudin. Die Zulassung gilt für Therapienaive sowie als Ersatz für eine bestehende Therapie falls keine Resistenzen vorhanden sind. Man erhofft sich tendenziell weniger Nebenwirkungen und nicht zuletzt auch einen tieferen Preis. Mit diesem Produkt dürften sich Zweierkombinationen auch in der Schweiz etablieren. Bereits zugelassen ist Juluca (Dolutegravir und Rilpivirin), doch darf Juluca nur zum Umstellen und nicht bei Therapienaiven Patienten eingesetzt werden.    

Weiterlesen…

Aktuell – 18. Juni 2020

Truvada für PrEP: die Swissmedic Zulassung ist endlich da

Es hat gedauert... nach der amerikanischen Behörde FDA 2012 und der europäischen EMA 2016 hat Truvada auch in der Schweiz den Segen der Regulierungsbehörden. Manche werden sich fragen, ob das überhaupt noch wichtig ist. Seit bald einem Jahr kriegen die Prepster ja Truvada innerhalb der Studie SwissPrEPared dank einem Spezialdeal mit der Firma Gilead für 40 Franken pro Monatspackung. Der mühsame Eigenimport war damit vorbei. Langfristig spielt die Zulassung aber sehr wohl eine Rolle: Sie gilt für Generika ebenso wie für das Originalpräparat, und sie ist wichtig für einige vor allem afrikanische Länder ohne eigene ...

Weiterlesen…

Aktuell – 18. Juni 2020

Prä-Expositionsprophylaxe PrEP: Die Depotspritze funktioniert

Schon wieder wurde eine PrEP-Studie vorzeitig abgebrochen weil sie so erfolgreich war, dass ein Weiterführen keinen Sinn mehr machte. Sobald die zuständigen Regulierungsbehörden die Depotspritze auf Basis von Cabotegravir zulassen und die Produktion hochgefahren werden kann, werden wir den Nutzern drei Varianten von PrEP anbieten können: die tägliche Pille, Pillen vor und nach sexueller Aktivität oder eine Spritze alle zwei Monate. Besonders interessant wird die Depotspritze für Transgender- sowie wahrscheinlich auch für heterosexuelle Frauen (die Studie für heterosexuelle Frauen läuft noch, Resultate erwarten wir im ...

Weiterlesen…

Aktuell – 18. Juni 2020

Larry Kramer ist Ende Mai verstorben

Larry David Kramer ist mit fast 85 Jahren in New York von uns gegangen. Er hat Novellen, Theaterstücke und Drehbücher geschrieben, und er war einer der einflussreichsten Schwulen- und HIV-Aktivisten überhaupt. 1981 hat er die „Gay Men’s Health Crisis“ mitbegründet – die erste HIV-Organisation weltweit. Ein paar Jahre später fand er GMHC zu passiv, gründete Act Up New York und trug den Aktivismus auf die Strasse. Legendär sind die Blockaden der Börse an der Wall Street, der Federal Drug Administration FDA sowie der katholischen Kirche. Larry Kramer starb an einer Lungenentzündung. Er hinterlässt seinen ...

Weiterlesen…

Aktuell – 18. Juni 2020

Schwarze Listen sollen verschwinden, doch der Thurgau sträubt sich

Der Kanton Thurgau ist einer von noch sieben Kantonen mit einer schwarzen Liste für säumige Prämienzahler, und als einziger Kanton tut er dies sogar mit Kindern. Wer auf der Liste ist, kriegt bloss Notfallbehandlungen vergütet. Seit dem Todesfall eines HIV-Patienten in Chur 2017 sind die Listen umstritten. Der Ständerat will diese sogar ganz abschaffen und schickt eine Vorlage in die Vernehmlassung. Falls diese erfolgreich ist, wären die Listen bereits 2022 Vergangenheit. Die meisten Kantone mit schwarzen Listen reagieren passiv auf die Nachricht. Im Thurgau hingegen will man unbedingt daran festhalten. Man betont im ...

Weiterlesen…

Aktuell – 18. Juni 2020

COVID-19: Doch erhöhtes Risiko für Menschen mit HIV?

Bisher gab es keinen Hinweis, dass Menschen mit HIV durch SARS-CoV2 besonders gefährdet wären – siehe dazu auch die aktuelle Position der europäischen Fachgesellschaft EACS. Eine ganz neue und als sehr glaubwürdig eingestufte Studie aus Südafrika zeigt ein anderes Bild. Die Forscher zeigen, dass sowohl behandelte wie auch nicht therapierte Menschen mit HIV ein höheres Todesfallrisiko bei COVID-19 haben. Hier die in der Studie gemessenen Risikofaktoren:  Unkontrollierte Diabetes: Todesfallrisiko x 8.99 Kontrollierte...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 17. Juni 2020

Sex in Zeiten von Corona und die Regulierung des praktischen Lebens

Schwul oder hetero oder was auch immer – für einmal war dem Virus die sexuelle Orientierung echt egal. Wer nicht abstinent oder in einer festen und monogamen Beziehung lebt, hat schwierige Wochen hinter sich, und möglicherweise noch schwierigere vor sich, denn SARS-CoV-2 ist da, um zu bleiben. Die Massnahmen des Bundes schränken aber nicht nur sexuell aktive Menschen ein, sondern unser ganzes soziales Miteinander und besonders auch unsere Senioren. Was können und dürfen wir noch mit Menschen tun, die uns nahestehen, mit der Grossmutter oder mit einem Sexdate? Ein ungewohnt weites Risikospektrum, eine Informationslawine auf allen Kanälen mit täglich wechselnden Neuigkeiten haben viele Menschen überfordert. Bedürfnisse und Prioritäten haben sich bei einigen ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 16. Juni 2020

Gestrandet während der Coronavirus-Pandemie – Menschen mit HIV

Die Pandemie mit dem neuen Coronavirus hat das Leben der meisten Menschen in den letzten Monaten stark beeinflusst. Als die verschiedenen Staaten auf den Ausbruch des Virus reagierten, waren nicht wenige Menschen im Ausland und konnten nicht rechtzeitig vor der Schliessung der Grenzen heimreisen. Einige Staaten begannen mit Rückholaktionen. Aber leider holten die meisten Länder, einschliesslich der ost- und mitteleuropäischen Länder, ihre Bürgerinnen und Bürger nicht zurück. Unter den Gestrandeten gibt es viele Menschen, die mit HIV leben, und die nicht genügend Medikamenten bei sich hatten. Sowohl Touristen als auch Arbeitsmigrantinnen mit HIV gerieten dadurch in schwierige Situationen. Arbeitsmigranten beziehen ihre Therapie häufig weiterhin in dem ...

Weiterlesen…

Therapie & Gesundheit – 16. Juni 2020

Vorarlberger Fachtagung zu HIV 2020

10 Tage vor dem Lockdown fand in Bregenz am 6. März 2020 die Vorarlberger Fachtagung zu HIV statt. Bei uns in der Schweiz war das Händeschütteln bereits nicht mehr angesagt, aber in Österreich war zu diesem Zeitpunkt noch alles normal. Es tat gut, sich mit einem anderen Virus auseinanderzusetzen als mit dem SARS CoV-2. Die Fachtagung informiert alle zwei Jahre durch Fakten und Berichte über aktuelle Themen in der Arbeit mit Menschen mit HIV. So sollen Stigma und Diskriminierung abgebaut und ein respektvoller Umgang gefördert werden. Dr. Kerstin Wissel, Infektiologin von der Klinik für Infektiologie und Spitalhygiene am Kantonsspital St. Gallen präsentierte mit ihrer Safari durch die Welt der Infektiologie die „Big Five“. Anschaulich stellte sie die ...

Weiterlesen…